Mila


danuta01








Mila wurde 2009 in Rumänien geboren. Die kleine Dame hat Pfeffer im Hintern. Sie ist sehr verspielt. Ein Hundekumpel ist in ihrem Zuhause unabdingbar. Ob männlich oder weiblich ist ihr egal. Ihre innigste Freundschaft hat sie allerdings zu Katzen geschlossen. Sie lässt sich gern ausführlich putzen und animiert die Katze hartnäckig aber liebevoll zum putzen.

Wenn Mila sich freut singt sie regelrecht. Auch so hat sie eine ausgeprägte Hunde(körper)sprache. Sie zeigt sehr deutlich was sie mag und was sie nicht mag. Wenn man sich Zeit lässt sie kennenzulernen und sie respektiert ist sie ein toller Weggefährte.

Mila ist leider auf Babesien, Staupe und Toxoplasmose positiv getestet. Wir waren mit ihr beim Spezialisten, weil sie ständig mit dem Hinterteil wippte. Unsere anfängliche Vermutung war dass sie gequält wurde und Folgeverletzungen hatte. Das hat sich nicht bestätigt. Sie ist absolut schmerzfrei. Durch die verschleppten Krankheiten hat sie neurologische Störungen zurückbehalten, die zu diesem wippen führen. Mila wurde darauf behandelt. Eine Folgeuntersuchung zeigte dass die Titer gesunken sind (Laborbefunde liegen vor). Eine weitere Kontrolle steht bald an.
Mila hat damit trotz allem eine normale Lebenserwartung. Für andere Hunde stellt sie kein Risiko dar, sofern sie Impfschutz haben. Zu noch nicht geimpften Welpen darf sie allerdings nicht.

Mila ist ein starker Angsthund! Ob sie keine oder schlechte Erfahrungen gemacht hat können wir nur mutmaßen. Sicher ist dass sie brutal auf der rumänischen Straße eingefangen wurde und sich seitdem nicht hochheben lässt. Dann schreit sie und macht vor Angst unter sich. Deshalb suchen wir für Mila ein angsthunderfahrenes Zuhause ohne Kinder. Sie braucht Zeit um Vertrauen zu fassen und die muss man ihr auch geben.

Mila ist geimpft, gechipt und kastriert.
Infos über Jessica@tierhilfe-belgien.de

Posted in Hündinnen.